Läuse


Haarerkrankungen - Läuse - FrauenApotheke24.de

Entdecken Sie auf der Kopfhaut Nissen und Läuse, müssen Sie in jedem Fall die Behandlung mit einem geeignetem Läusemittel durchführen. Entgegen aller früheren Aussagen haben Kopfläuse nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. So nützt es also auch nichts, die Haar nur zu waschen oder gar kurz zu schneiden. Achten Sie bei der Anwendung auf die Hinweise des Herstellers. Eine große Fehlerquelle ist das zu kurze Einwirken auf der Kopfhaut. Auch sollte die Kopfhaut komplett mit dem Antiläusemittel überzogen sein. Sparsamkeit ist hier wirklich fehl am Platz.

Desweiteren empfehlen wir Ihnen eine wiederholte Anwendung nach 8 – 10 Tagen für den Fall, dass nicht alle Läuse und Nissen mit behandelt wurden. Heutzutage haben sich zwei Behandlungsmöglichkeiten durchgesetzt. Zum Einen gibt es Präparate, die ein Insektizid enthalten, die das Nervensystem der Läuse beeinflusst und zu einer Lähmung führt. Zum anderen werden Präparate verwendet, die eine reine physikalische Wirkung haben. Sie verschließen die Atemöffnungen der Läuse und Nissen, sodass sie zuverlässig ersticken.

Der Vorteil gegenüber chemischen Insektiziden ist die gute Verträglichkeit. Sie enthalten keinerlei gesundheitsschädliche Wirkstoffe. Zuletzt sei erwähnt, dass es in jedem Fall sinnvoll ist, Personen die engen Körperkontakt mit den Betroffenen hatten, auch mit einem Läusemittel zu behandeln.

Nach oben